Versicherungsstelle Wiesbaden

Sicherheit durch Expertise: 75 Jahre Versicherungsstelle Wiesbaden.

Weltwirtschaftskrise 1929 – Unternehmenszusammenbrüche – Bankenkrise: Um das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft zu stärken, führte der Gesetzgeber 1931 die Pflichtprüfung für Aktien- und Versicherungsgesellschaften ein, deren Durchführung er dem neu konstituierten Berufsstand der Wirtschaftsprüfer vorbehielt. Der Prüfer hatte auch eine Vermögensschadenhaftung zu übernehmen, die anfangs vom Institut der Wirtschaftsprüfer mit Lloyds in London und später provisorisch mit deutschen Versicherern organisiert wurden. Erst die Gründung der der „Versicherungsstelle für Wirtschaftstreuhänder“ durch Erlass des Reichswirtschaftsministeriums 1938 schuf eine dauerhafte Lösung.

Der Abschluss einer Versicherung war zunächst freiwillig. Elf Versicherungsgesellschaften beteiligten sich unter der Führung der Nordstern Versicherung an der Versicherungsstelle mit Geschäftssitz in Berlin, in deren Arbeitsausschuss der Berufsstand vertreten war. Die Aufgaben der Versicherungsstelle umfassten alle Tätigkeiten von der Antragsannahme über die Schadenbearbeitung bis zur Werbung von Berufsangehörigen. Ab 1940 wurden alle vereidigten Bücherrevisoren und ab 1941 schließlich alle Wirtschaftsprüfer zum Abschluss einer Versicherung verpflichtet.

Die Versicherungsstelle Wiesbaden hat das Geschichtsbüro beauftragt, ihre Geschichte zu recherchieren und für Kunden, Geschäftspartner und die Öffentlichkeit im Rahmen eines Buches zu präsentieren.Daneben unterstützt das Geschichtsbüro die Versicherungsstelle bei weiteren Maßnahmen der Jubiläumskommunikation.

Sie wollen auch mehr aus Ihrer Geschichte machen?

Sprechen Sie uns an