L+T

100 Jahre Modehaus Lengermann + Trieschmann (1910–2010)

 

Als das Modehaus Alsberg & Co 1910 in der Großen Straße in Osnabrück seine Pforten öffnete, war die Idee des Kaufhauses noch jung. Textilien und Mode aller Art in einem einzigen Haus, das zudem mit seinem prächtigen Lichthof und den großen Schaufenstern architektonische Akzente in der Stadt setzte – das war der neueste Trend. Alsberg gehörte damit bald zu den größten Händlern in Osnabrück.

Die drei Besitzer Max Katz, Ludwig Stern und Gustav Falk führten das Haus erfolgreich durch die schweren Zeiten des Ersten Weltkriegs, der Inflation in den 1920er Jahren und der Weltwirt- schaftskrise ab 1929/30. 1933 aber setzten die Nationalsozialisten die jüdischen Inhaber von Alsberg & Co so unter Druck, dass sie ihr Geschäft im Zuge der „Arisierung” 1935 verkaufen mussten.

Die neuen Eigentümer Friedrich Lengermann und Alfred Trieschmann führten das Geschäft unter ihrem Namen als „Lengermann & Trieschmann“ weiter, bauten es nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs wieder auf und führten es erfolgreich in die Wirtschaftswunderzeit der 1950er und 1960er Jahre. Das Modehaus wurde seitdem immer wieder erweitert. In den 1960er Jahren übernahmen Dieter und Klaus Rauschen, Enkelkinder von Alfred Trieschmann, die Geschäftsführung, seit 2008 ist der Urenkel Mark Rauschen in dieser Verantwortung.

Heute ist L+T „das schönste und größte Modehaus Norddeutschlands” und eines der wenigen unabhängigen, inhabergeführten Familienunternehmen, die es im Warenhausbereich in Deutschland noch gibt.

Das Geschichtsbüro hat zum Jubiläum im Jahr 2010 die Geschichte des Modehauses in einer Broschüre über „100 Jahre L&T” dargestellt.

Sie wollen auch mehr aus Ihrer Geschichte machen?

Sprechen Sie uns einfach unverbindlich an!

Kontakt