KAMAX

Kamax verbindet: 75 Jahre KAMAX-Werke Rudolf Kellermann (1935-2010)

1935 gründet der Ingenieur Rudolf Kellermann in Osterode am Harz die „Rudolf Kellermann Fabrik für Gewindeteile“. Mit drei Mitarbeitern und ohne Eigenkapital beginnt er, in einer alten Fassfabrik Schrauben für die Automobilindustrie herzustellen. Nur wenige Jahre nach der Gründung investiert Kellermann in neue Maschinen und spezialisiert sich auf Pleuelschrauben, Radbefestigungsschrauben, und vor allem hochfeste Schrauben nach Normvorschriften. Heute setzt Kamax als unabhängiges Familienunternehmen weltweit zukunftsweisende Standards bei hochfesten Verbindungsystemen. Anlässlich seines 75-jährigen Jubiläums hat die Archivarin des Osterroder/Homberger Schraubenherstellers die Geschichte des Unternehmens umfangreich dokumentieren lassen. Das Geschichtsbüro hat das Buch redaktionell betreut, gestaltet und in vier Sprachen übersetzt. Das Jubiläumsbuch ist wunderschön ausgestattet mit einem aufwändigen Einband mit Prägungen verschiedenster Schraubenköpfe.

Nach über einem Jahr ist das Produkt des Projektes Kamax-Geschichte in Buchform rundum gelungen. Wir sind mit dem Buch sehr zufrieden und warten im Moment gespannt darauf, wie es von den Mitarbeitern angenommen wird. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

KAMAX-Geschäftsführung, 13. September 2011

Sie wollen auch mehr aus Ihrer Geschichte machen?

Sprechen Sie uns an