Kaliverein

100 Jahre Kaliverein (1905–2005)

 

Der Blick zurück auf 100 Jahre Kaliverein offenbart die vielfältigen Traditionen eines vitalen Wirtschaftsverbands. Seine Gründung als Verein der Deutschen Kaliinteressenten im Jahre 1905 erfolgte in einem schwierigen Umfeld. Der Verein etablierte sich aber schnell als anerkannter wirtschaftlicher Interessenverband. Im Ersten Weltkrieg und in den revolutionären Wirren der Nachkriegszeit bewährte er sich als Krisenmanager.

An der wirtschaftlichen und politischen Neuordnung Deutschlands in der Weimarer Zeit wirkte der Kaliverein etwa durch die Übernahme tarifpolitischer Verantwortung und die Gründung des Arbeitgeberverbands der Kaliindustrie (1919) mit. Die nationalsozialistische Machtübernahme schränkte den verbandspolitischen Einsatz des Vereins ein, er  konnte jedoch ein geringes Maß an eigenständiger Organisation aufrechterhalten. Daran konnte die Kaliwirtschaft nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs anknüpfen. In den 1950er und 1960er Jahren koordinierte der Verband die Modernisierung der Kaliindustrie, in den 1970er und 1980er Jahren begleitete er seinen grundlegenden Wandel bis hin zu den wirtschaftlichen Herausforderungen der deutschen Einheit.

Nach einem Jahrhundert verbandspolitischer Tätigkeit hat sich der Kaliverein heute zu einem international agierenden Wirtschaftsverband entwickelt. Zum 1. Januar 2006 verschmolz der Kaliverein e. V. mit dem Verein Deutsche Salzindustrie e. V. zum Verband der Kali- und Salzindustrie (VKS) e.V.

Das Geschichtsbüro hat die Geschichte des Kalivereins 2005 recherchiert, geschrieben, gestaltet und gedruckt – es ist die Geschichte einer bedeutenden Rohstoff-Branche und ihrer wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen.

Sie wollen auch mehr aus Ihrer Geschichte machen?

Sprechen Sie uns einfach unverbindlich an!

Kontakt