Jungheinrich

Machines, Ideas, Solutions. 60 Jahre Jungheinrich (1953-2013)

1953 gründet Dr. Friedrich Jungheinrich die H. Jungheinrich & Co. Maschinenfabrik und gliedert damit seine Produktion mechanischer Transportgeräte aus der 1908 gegründeten väterlichen Im- und Exportfirma aus. Nach Kriegsende hatte er bereits eine eigenständige Maschinenbauabteilung in der väterlichen Firma aufgebaut und 1949 seinen ersten Elektro-Deichsel-Hubwagen sowie 1953 den ersten Elektro-Vierradstapler entwickelt. Schnell ist der Name „Ameise“ – Synonym für Fleiß und Leistungsbereitschaft – für die Produkte gefunden. Wie ihre Vorbilder aus dem Reich der Insekten können die Jungheinrich-„Ameisen“ ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts heben und transportieren.

Heute gibt es neben der Konzernzentrale in Hamburg-Wandsbek fünf Produktionsstandorte in Norderstedt, Lüneburg, Moosburg, Landsberg und Qingpu (China). Jungheinrich zählt weltweit zu den TOP 3 der Flurförderfahrzeughersteller und ist dabei stets ein technik- und servicegetriebenes Familienunternehmen geblieben – mit viel Gespür für die Markterfordernisse.

Zum 60-jährigen Jubiläum hat Jungheinrich das Geschichtsbüro damit beauftragt,  die spannende Firmengeschichte zu recherchieren und zu schreiben. Das Buch ist in einer deutschen und einer englischen Fassung Anfang 2013 erschienen.

Sie wollen auch mehr aus Ihrer Geschichte machen?

Sprechen Sie uns einfach unverbindlich an!

Kontakt