G. Siempelkamp

Innovativ auf Tradition. 125 Jahre Siempelkamp Gmbh & Co. KG (1883–2008)

Krefeld, 1883. Der junge Schlosser Gerhard Siempelkamp macht sich mit einer Idee selbständig: Er beliefert die Krefelder Textilunternehmen mit Heizplatten, die durch gebohrte Kanäle direkt erhitzbar sind. Mit Fleiß, Ehrgeiz und technischem Sachverstand baut er in den folgenden Jahren eine Maschinenfabrik mit Gießerei auf, die hydraulische Pressen für die Textil-, Holz-, Kunststoff- und Gummiindustrie produziert.

Um 1900 werden Siempelkamp-Pressen in alle Welt geliefert. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Tod des Firmengründers übernehmen seine Söhne Ewald und Eugen das väterliche Unternehmen und bauen es in den 1930er Jahren zum Marktführer im Bereich Pressen zur Sperrholzproduktion und beim Bau von Pressenstraßen zur Herstellung von Faserplatten aus. In dieser Zeit steigt das Unternehmen auch in die Metallumformung ein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gelingt den beiden Brüdern der Wiederaufbau. Siempelkamp liefert in den folgenden Jahrzehnten seinen Kunden Komplettanlagen zur Herstellung von Spanplatten; die Gießerei entwickelt sich zu einem erfolgreichen Spezialisten für Sphäroguss und erschließt sich den zukunftsträchtigen Markt der Nukleartechnik. Dieter Siempelkamp, der Enkel des Firmengründers, baut das Unternehmen ab 1970 durch gezielte Zukäufe und Internationalisierung zum Weltmarktführer in vielen Bereichen aus. Heute ist Siempelkamp ein managementgeführtes Familienunternehmen, das in den Bereichen Pressen, Anlagentechnik und Engineering sowie Guss- und Nukleartechnik zu den führenden internationalen Anbietern gehört. 125 Jahre Siempelkamp – das ist Technologieführerschaft aus Tradition.

Das Geschichtsbüro hat für das Krefelder Traditionsunternehmen Siempelkamp ein großformatiges, reichhaltig bebildertes Buch geschrieben, das in englischer und deutscher Fassung erschienen ist.

Sie wollen auch mehr aus Ihrer Geschichte machen?

Sprechen Sie uns an